Debatten in Deutschland

Bild: Ein Demonstrant bei der Kundgebung in Mannheim Friedensplatz am 15. Mai 2021


Die bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen in Israel und den besetzten Gebieten Palästinas sowie dem Gazakrieg im Mai 2021 hat auch in Mannheim zu einer intensiven öffentlichen Debatte geführt.
Die Berichterstattung im Mannheimer „Leitmedium“ dem Mannheimer Morgen war in verschiedenen Artikel sehr einseitig, insbesondere was die Darstellung der Kundgebung am 15. Mai betrifft.
Hier ein Leserbrief dazu
noch zwei Leserbriefe zur weiteren Berichterstattung
https://mannheimnahost.files.wordpress.com/2021/06/leserbrief-8.6.2021.pdf
https://mannheimnahost.files.wordpress.com/2021/06/leserbrief-h.s..pdf

Im Folgenden verlinken wir zu Medienbeiträgen (Print, Audio und Video), die Aspekte des Konflikts im Nahen Osten aufgreifen, die in der Darstellung des ‚Mannheimer Morgen‘ nicht zur Sprache gekommen sind. Dabei ist uns klar, dass eine lokale Tageszeitung in ihrem überregionalen Mantelteil nur äußerst selektiv Artikel zu einem internationalen Konfliktherd aufgreifen oder gar selbst erstellen kann.

Da wir aber gesehen haben, wie dieser Konflikt auch die Stadtgesellschaft in Mannheim und viele Menschen in der Region bewegt, halten wir die folgenden, in den verschiedenen Beiträgen immer wiederkehrenden Aspekte auch zur sachlichen lokalen und regionalen Verarbeitung des Konfliktgeschehens für wichtig.

mehr

israelisches Militär erstürmt die Al Aqsa Moschee im Mai 2021

Geschichte und Entwicklung der Bewegung des islamischen Widerstands

Zusammenfassung: Die Hamas-Partei existiert seit über dreißig Jahren und wurde zur stärksten bewaffneten Gruppe im Kampf gegen die israelische Besatzung. Die Ereignisse vom Mai 2021 erhöhten ihre Popularität unter den Palästinensern. Ermordungen von hochrangigen Hamas-Führern machten die Hamas nur militanter. Die Vorenthaltung der Rechte der Palästinenser durch den Westen hat die Hamas stärker gemacht.
mehr

Gaza-Krieg und die gewalttätige Auseinandersetzungen um Jerusalem

Dokumentation der Online Veranstaltung mit
Dr. Abed Schokry  (Gaza City) Suleiman Abu-Deyyeh (Jerusalem)

Teil 1 Vorträge:              

Teil 2 Diskussion:           

Spenden für Gaza können an folgende Kontonummer überwiesen werden:
Damaris Köhler, GLS-Bank, IBAN DE26 4306 0967 1203 9498 00, Verwendungszweck „Abed Schokry“.

Von dort wird der zusammengekommene Betrag auf die günstigste Weise nach Gaza zu Abed Schokry transferiert werden. Spendenbescheinigungen können leider nicht ausgestellt werden.

Waffenstillstand

heute früh erreichte uns diese Nachricht aus Gaza

„Die Nacht wurde zum Tag… Man ist froh… Über den „SIEG“, über die Waffen-Ruhe, über die Einigkeit der Palästinenser/innen weltweit… Der Preis war nicht klein…
ALLAH sei DANK…
Meine Solidarität und Mitgefühl (Und mein Trauer) gilt allen Märtyrern sowie deren Familien den Verletzten und all denen, die ihre Zuhause bzw. ihre Geschäfte, Fabriken verloren haben.

Ich danke Euch für Alles…“

und hier der link zu einem Interview mit der israelischen Schriftstellerin Orna Akad

Stellungnahme des Bundesvorstand/Bundessekretariat
Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen e.V.

Gaza am 19 Mai 2021

Gaza Stadt heute Morgen, (7:00 Uhr)!!!
Das Gebäude ist gegenüber dem Hauptquartier der UNRWA in Gaza und darin gibt/gab es Buchläden, Augenoptiker, Büroräume, und Wohnungen…. No comment.

Sehr geehrte Damen und Herren, Liebe Freundinnen und liebe Freunde,
Untenstehend stelle ich Ihnen und Euch nur Fragen…Ich habe auch keine Antwort darauf!!!
Vorab aber der folgende Gedanke…
Nachts schlafen wir nie, weil es wegen der andauernden Angriffe aus der Luft, vom Meer und auch von Boden-Panzern unruhig ist, weil wir Angst haben, bombardiert zu werden, weil wir auch keine Schutzbunker haben, weil wir NICHT wissen, wo und wann die nächste Bombe landen wird. Das zu diesem Punkt.
Heute traf sich der israelische MP. mit Botschaftern von vielen Ländern… Das nach israelischen Angaben.. Er habe ihnen mitgeteilt, dass es ein anderes Leben unterirdisch in Gaza gibt als oberirdisch. Nehmen wir an, dass dies WAHR ist… Dann soll er das bitte mit seinen sehr klugen und cleveren Bomben zerstören, ohne die zivile Bevölkerung zu beschädigen. Auf der anderen Seite behaupten die Israelis immer, dass die Widerstandskämpfer in Gaza die Zivilbevölkerung als Schutzschild verwenden würde… Was nun, unterirdisch oder doch oberirdisch? Können Sie das verstehen? Ich kann das NICHT verstehen… Dann meine letzte Bemerkung.. Der Gazastreifen ist flächenmäßig sehr klein – In etwa ein Drittel so groß wie ganz Berlin.. Wenn dann so viele (zwischen 50 und 200, nach israelischen Angaben) Flugzeuge zeitgleich den Gazastreifen bombardieren, dann kann das nur einen einzigen Zweck haben, so viel wie möglich kaputt zu machen. Eine weitere Erklärung, kann ich nicht finden.  
Warum, warum, warum???
Die schlimmsten Angriffe immer nachts, Warum?
Warum wurde das Medienhochhaus in Gaza Stadt bombardiert?
Warum werden keine Presseteams in den Gazastreifen reingelassen?
Zerstörung von Straßen, Infrastruktur, Schulen, Moscheen, Warum? Straßen, die zu den Krankenhäusern führen werden bombardiert…
Warum wurde das Zentral-CORONA-Labor in Gaza getroffen?
Warum werden Fabriken zerstört? (Schaumstoff, Foamko), Warum?
Zerstörung von Ministerien (Arbeitsministerium, Soziale Entwicklung), Warum?
Zerstörung von Wohnhäusern während die Menschen geschlafen haben, Warum?
Das Warnen findet gelegentlich statt. Definitiv NICHT immer, wie die israelische Offizielle Seiten ständig behaupten. Beweis für meine Äußerung: Die große Zahl der ermordeten Kinder, Babys, Frauen und alte Menschen… Mehr als die Hälfte aller Getöteten waren das. Hätten das israelische Militär,wie sie behaupten, die Menschen in den bombardierten Wohnhäusern vorgewarnt, dann wären mit 100%er Sicherheit nicht so viele unschuldige Menschen getötet worden.
Hier sind die Zahlen nach offiziellen Angaben 60 Kinder und Babys, 40 Frauen, 30 alte und sehr alte Männer…  (19 Mai 2021)!
Genug israelischen Lügen!!! Wenn Sie eine Warnung erhalten sollten, dann werden Sie bestimmt das Haus verlassen, ODER!! Wenn Sie dann Kinder haben, dann erst recht… ODER… Ich kann diese Lügen einfach nicht mehr ertragen.
Das Traurige ist es JA, dass der Tag danach kommen wird… Was dann????
In der Hoffnung, dass dieser „KRIEG“ der letzte sein wird verbleibe ich für jetzt
mit sehr traurigen und enttäuschten Grüßen
Abed Schokry

P.S.
Guten Morgen,
Ich lege Ihnen und Euch, diesen Artikel aus Haaretz von Amira Haas unbedingt zu lesen.
Der Artikel beginnt: „Gaza-Leben ausgelöscht: Israel vernichtet absichtlich ganze palästinensische Familien Die zahlreichen Vorfälle, bei denen ganze Familien bei israelischen Bombenanschlägen im Gazastreifen getötet wurden – Eltern und Kinder, Babys, Großeltern, Geschwister – bestätigen, dass dies keine Fehler waren. Die Bombenanschläge folgen einer Entscheidung von oben, die von Militärjuristen genehmigt wurde.“ weiter

links zur Information

https://www.spiegel.de/ausland/hamas-versus-israel-in-gaza-es-fehlt-an-allem-a-e26f9667-f16a-4220-b87e-40dd5e2e4428

https://www.medico.de/newsletter/spendenaufruf-wider-die-politik-der-feindschaft

Eine Stimme der Vernunft in ZEIT-Online:
https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-05/palaestinenser-nahostkonflikt-frieden-menschenrechte-solidaritaet-zivilisten-israel-krieg

Der Preis der Missachtung

Nahostkonflikt: Israels Artillerie feuert in Richtung Gazastreifen

Massiver Militäreinsatz der israelischen Armee an der Grenze zum Gazastreifen.(Foto: AP)

Ein für ein deutsches Massenmedium, hier die Süddeutsche Zeitung, ein überraschend kenntnisreicher Kommentar der die gesamte Situation in Palästina-Israel beleuchtet.

Der Gewaltexzess zwischen Palästinensern und Israelis lässt sich nicht so einfach stoppen. Nun rächt sich, dass der Konflikt über viele Jahre keine Beachtung fand.

Kommentar von Alexandra Föderl-Schmidin

Die Nakba nimmt kein Ende

letzte Nachricht aus Gaza Sonntag 01:55

Wir wollen über die Ereignisse in Palästina nur das berichten, was über andere Kanäle nicht zu erhalten ist. Deshalb verweisen wir auf http://palaestina-portal.eu/
Bündnis für Gerechtigkeit zwischen Israelis und Palästinensern

Eines ist klar: Im Kern geht es bei den Auseinandersetzungen um die jetzt seit 54 Jahren andauernde völkerrechtswidrige Besatzung Ostjerusalems, der Westbank, Gaza und der Golanhöhen. Ein Zustand in dem die Palästinenser weitgehend von der Weltgemeinschaft allein gelassen werden.
Aktuell starteten die Auseinandersetzungen mit einem weiteren aggressiven Vorgehen des israelischen Siedlerkolonialismus, dem Vertreiben von Bewohnern in Ostjerusalem aus ihren Häusern.

Für 25. Mai organisierten wir eine Informationsveranstaltung mit Dr. Abed Schokry, er lebt in Gaza Stadt.

Am Freitag vergangener Woche war ein Interview mit ihm und einem Redakteur des Mannheimer Morgen vereinbart. Eine halbe Stunde vor dem Termin musste Abed Schokry absagen, weil von der israelischen Armee kurzfristig die Bombardierung eines Hochhauses angekündigt war, das in unmittelbarer Nähe zu seiner Wohnung stand.
Trotz den Grauen des Krieges verfasste Abed Schokry noch am selben Tag einen ausführlichen Bericht.
In diesem Bericht vermeidet er allerdings über die schrecklichen auch psychischen Qualen für die Bewohner im Gaza, insbesondere auch für Kinder zu schreiben. Das kennen wir nur aus persönlichen E-Mails von ihm.

Am Samstag informierten wir mit einem Infostand am Mannheimer Hauptbahnhof über die Ereignisse in Palästina auch mit einem Flugblatt.

Hier noch die Erklärung der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) – Bund der Antifaschisten zur aktuellen Eskalation des Nahost Konflikts.

Leben und Arbeiten in Gaza

Bericht aus dem Freiluftgefängnis                                

Online Veranstaltung mit
Dr. Abed Schokry Wirtschaftsingenieur
Dienstag, 25. Mai 
19.30 Uhr

Den link zur Veranstaltung versenden wir nach einer Anmeldung unter der E-Mail Adresse mannheimnahost@posteo.de ca. einen Tag vorher.

Dr. Abed Schokry ist Palästinenser, hat in Deutschland Ingenieurwissenschaften studiert und in Berlin promoviert. 2007 wurde er an die Universität Gaza in Palästina berufen und kehrte deshalb nach 17 Jahren in Deutschland mit seiner Familie in seine Heimat zurück. Seitdem lebt er in Gaza City und lehrt an der dortigen Universität Wirtschaftsingenieurwesen.
In unregelmäßigen Abständen schreibt er sehr persönliche, offene Briefe über den Alltag in Gaza, die Lebens- und Arbeitsbedingungen in dem von Israel abgeriegelten, besetzten und mit einem Embargo belegten Gaza-Streifen und über die Auswirkungen der Politik der Hamasregierung. https://mannheimnahost.wordpress.com/leben-in-palastina/

Eindrücklich berichtet er über den überwältigenden Wunsch der Menschen nach einem normalen Leben in Freiheit und ohne Besatzung, ohne Hass und Gewalt, nach einer Zukunft für die Kinder. Er berichtet über die Verzweiflung angesichts des weitgehenden Desinteresses der westlichen Welt an der Lebenssituation der Menschen in Gaza und des Unrechts, das ihnen durch die Besatzung angetan wird und wie die zwei Millionen eingesperrten Menschen in Gaza sich ihre Würde und ihre Hoffnung auf Frieden und Freiheit bewahren.

Folter an palästinensischen Kindern


Australischer Film „Stone Cold Justice“ über Israels Folter an palästinensischen Kindern
Ein Film, der von einer Gruppe australischer Journalisten produziert wurde, hat einen internationalen Aufschrei gegen Israel ausgelöst, nachdem er explizit Tel Avivs Anwendung von Folter gegen palästinensische Kinder beschreibt.
Der Film mit dem Titel „Stone Cold Justice“ dokumentiert, wie palästinensische Kinder, die von israelischen Streitkräften verhaftet und festgehalten wurden, körperlich misshandelt, gefoltert und zu falschen Geständnissen gezwungen und dazu gedrängt werden, Informationen über palästinensische Aktivisten zu sammeln. Die australische Außenministerin Julie Bishop hat sich gegen die israelische Anwendung von Folter ausgesprochen und erklärt: „Ich bin zutiefst besorgt über die Vorwürfe der Misshandlung von palästinensischen Kindern“. Der Sprecher des israelischen Außenministeriums, Yigal Palmor, bezeichnete die im Film dokumentierten Menschenrechtsverletzungen als „untragbar“. Rechtsgruppen haben diese Aussage jedoch scharf kritisiert und gesagt, dass die Israelis nichts tun, um Tel Avivs Politik der Folterung palästinensischer Kinder zu ändern. Letztes Jahr kam ein Bericht des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (UNICEF) zu dem Schluss, dass palästinensische Kinder bei nächtlichen Verhaftungen und Razzien in ihren Häusern oft zur Zielscheibe werden, mit dem Tod bedroht und körperlicher Gewalt, Isolationshaft und sexuellen Übergriffen ausgesetzt sind. Der Film Stone Cold Justice hat einen internationalen Aufschrei über Israels Behandlung von Kindern in israelischen Gefängnissen ausgelöst. Rechtsgruppen haben jedoch kritisiert, dass Tel Aviv nichts unternimmt, um eine Politik zu schaffen, die palästinensische Kinder vor willkürlicher Verhaftung und Folter schützt.
Den Film gibt es nur in englischer Sprache ist aber auch ohne große Sprachkenntnisse gut zu verstehen.
zum Film

„Wer Unrecht nicht anspricht, wird zum Mittäter“: Die jüdische Nahostexpertin Sara Roy über Gaza, Israel und die Okkupation. Interview mit Sara Roy, Nahostexpertin und Politikwissenschaftlerin der Harvard University, über den Israel-Palästina-Konflikt.
Sendung bei: https://www.freie-radios.net/108678